Bericht vom Frühlingskonzert 2012

Viele Reiselustige hatten sich am Treffpunkt Konzerthalle Olsberg  eingefunden, um mit den Musikern vom Großem Blasorchester und Jugendorchester auf Reisen zu gehen.

Standesgemäß wurde die Reise mit einem Marsch eröffnet- bei „Wir präsentieren“ sprang sofort die Energie des Orchesters  auf das Publikum über und steigerte noch die Lust auf eine musikalische Reise. Nach dem Abschiedslied aus der Heimat konnte es losgehen. Die Zuhörer wurden wie beim Start eines Flugzeuges bei „Rhapsodic Celebration“  in die Sitze gepresst und starteten schwungvoll zu den vor ihn liegenden Reisezielen.

Als  Nachfolger von Didi Vollmer bewährte sich Tobias Klauke als Reiseleiter und versorgte alle Mitreisenden mit Infos rund um die musikalischen Hörenswürdigkeiten (auch wenn er noch lernen muss, dass es Jugendorchester und nicht JugendBLASorchester heißt).

Statt Besichtigungen von eingestaubten Wahrzeichen konnte die Reisegruppe „Frühjahrskonzert“ authentische Lebensart verschiedener Länder erleben- es wurde getanzt: Da gab es einen ungarischen Tanz, einen Walzer, und das hoch anspruchsvolle „Fifth Suite for Band“ von Alfred Reed mit wunderschönen Soli von Christina Varnhagen am Saxophon und Nikolas Imöhl an der Trompete.  Obwohl sich Dirigent Michael Lohmeier und die Musiker sehr konzentrieren mussten, luden die Melodien zum ausgelassenen Tanzen ein und brachten die verschiedensten Charaktere von Tanzmusik rüber.

Nach einer Pause übernahm das Jugendorchester die Reiseleitung und entführte das Publikum in die Filmwelt. Nach John Williams´ „Movie Adventures“ ging es weiter in die mystische Welt von „Herr der Ringe“- Frodo, Gandalf und Konsorten erschienen vor den Augen der Reisenden, so einfühlsam transportierten die Jugendlichen mit Michael Aufmkolk die verschiedenen Stimmungen des Filmes. Auf zu den Wikingern hieß es dann bei der Filmmusik zu „Wicki und die starken Männer“, wo das tiefe Blech sich präsentieren konnte.

Nach dem Ausflug in nordische Gefilde wurde es wieder Zeit für südländische Melodien- ein Besuch in der italienischen Oper stand an. Bei der „Ouvertüre zur diebischen Elster“ wurde es Zeit für große Gefühle. Dieses Stück war auf jeden Fall nicht zum Auskurieren der Reisemüdigkeit gedacht, da es zwischendurch immer wieder mit lauten und imposanten Passagen auftrumpfte.

Weiter ging es in ein Land voller Magie: Den Orient erleben konnte die Reisegruppe bei „Aladdin“ bevor es weiter ging nach Afrika. Dem Zauber des Landes konnte bei „Out of Africa“ niemand entgehen…

Spontan wurden die Reisenden eingeladen, unter Wasser  im U-Boot zurückzureisen: Mit „Yellow Submarine“ wurden sie dann wieder im Sauerland willkommen geheißen und konnten ihre Rückkehr noch bei dem ein oder anderen Glas feiern und von ihren Erlebnissen schwärmen…

Auch, wenn im Anschluss an das Konzert nicht mehr ganz so viele Leute das Tanzbein geschwungen haben, so hatte die Blasmusikbesetzung unter der Leitung von Marion Hoffmann auch noch ihren Spaß. Dass ein Musiker scheinbar niemals müde wird, zeigte sich dann um 0 Uhr, als sich spontan eine Besetzung zusammenfand und unseren Geburtstagskindern ein Ständchen brachte und sie standesgemäß aus der Halle bis zum Auto begleiteten…

Der Musikverein bedankt sich bei allen Gästen für einen wunderschönen Abend und wir freuen uns, sie auf unseren nächsten Festen begrüßen zu dürfen.

Autor: Felicia Schley (P/Ö)

 

FK2012-1

 

 

Autor: Florian Schültke
Einen Kommentar hinterlassen

Du must angemeldet um einen Kommentar zu hinterlassen

Menü