Ankündigung zur „2. Olsberger Night“

Zwei erstklassige Orchesterbesetzungen, eine Band, ein Chor, unzählige Solisten, ein Instrument des Abends, „Pop meets Classic“, Konzerthalle Olsberg, Musikverein „Eintracht“ Olsberg – was könnte da gerade geplant werden? Ja, genau: die „2. Olsberger Night“! Die Musiker stecken gemeinsam mit den „St. Michael“- Schützen und vielen fleißigen Helfern mitten in den Vorbereitungen, um den Konzertbesuchern am Samstag, 2. Mai um 19:30 Uhr einen ganz besonderen Konzertabend in der Konzerthalle Olsberg zu bereiten.

Wie schon im Jahr 2006 konnte die Band „Amadeus“ für einen erneuten gemeinsamen Auftritt gewonnen werden. Insbesondere bei den Stücken aus dem Genre „Pop“ wird die sechsköpfige Band aus Altenbüren die beiden Orchester tatkräftig unterstützen.
Aber nicht nur sie sind als Special Guest geladen. Auch ein etwas anderer Chor wird bei der Neuauflage des Erfolgskonzeptes mit von der Partie sein, um an den richtigen Stellen Akzente zu setzen – das Publikum darf sich überraschen lassen!
Apropos Überraschung: Auch die Antwort auf die Frage, welches Instrument das „Instrument des Abends“ sein wird, bleibt vorerst ein Geheimnis!
Für die Stückauswahl waren natürlich die musikalischen Leiter zuständig. Neben den Klassikern wie „Music“ von John Miles und dem legendären „Pomp and Circumstance No. 1“ darf eine abwechslungsreiche Mischung aus den beiden Stilrichtungen Pop und Klassik nicht fehlen.
Michael Lohmeier wird das Konzert mit dem Großen Blasorchester eröffnen. Bei ihnen stehen außer der Ouvertüre aus der „Leichten Kavallerie“ und der Filmmusik zu „Spiel mir das Lied vom Tod“ auch einige Stücke auf dem Programm, bei denen das Orchester Unterstützung durch Amadeus bekommt. So werden Melodien von Herbert Grönemeyer ebenso zu hören sein wie ein ausgefeiltes Arrangement von Hildegard Knefs „Für mich soll`s rote Rosen regnen“. Aber nicht nur nationale Künstler haben mit ihrer Musik den Weg ins Programm gefunden – auch internationale Stars geben sich mit ihren größten Erfolgen die Ehre: Bei „Let it Be“, Hold the Line“ oder der immer noch genialen „Bohemian Rhapsody“ kommen nicht nur Kenner der jeweiligen Szene voll auf ihre Kosten.
Die größten Erfolge der US-amerikanischen Band „Toto“ wurden von Dirigent Felix Burmann und dem dem Jugendorchester erarbeitet. Die Nachwuchsmusiker vereinen außerdem bei „Carmen in Pop“ das Motto „Pop meets Classic“ in einem Stück und werden mit der Filmmusik zu „Fluch der Karibik“ sicher wieder mit ihrem Niveau zu überzeugen wissen.
Karten sind im Vorverkauf in der „Olsberg Touristik“ zum Preis von 8€ und an der Abendkasse für 10€ erhältlich. Mit diesen Karten dürfen die Besucher aber nicht nur dem Konzert lauschen: Im Anschluss an das Konzert wird „Amadeus“ noch zum Tanz aufspielen und die Longdrinkbar wird ihre Pforten öffnen – einem unterhaltsamen Abend steht also nichts im Wege! Einlass ist ab 18:30 Uhr.

Autor: Felicia Schley
Einen Kommentar hinterlassen

Du must angemeldet um einen Kommentar zu hinterlassen

Menü