Weihnachtskonzert 2013 – Bericht

Das Wetter ließ noch keine rechte Weihnachtsstimmung aufkommen am vergangenen Sonntag- viel zu warm und viel zu nass! Doch sobald die Besucher des diesjährigen Weihnachtskonzertes des Musikvereines „Eintracht“ OIsberg die Konzerthalle betraten, änderte sich das ganz schnell. Nicht nur die weihnachtlich geschmückte Halle hieß die Besucher willkommen, sondern auch die Herzlichkeit der Philippininnen, die für ihre Landsleute Leckereien verkauften. Gestärkt konnte es dann losgehen mit einem abwechslungsreichen Konzert:

Das große Blasorchester unter der Leitung von Michael Lohmeier hatte in der ersten Hälfte des Konzertes mächtig viel zu tun und sich zunächst der Klassik verschrieben. Sie begrüßten die Besucher mit Wagners „Einzug der Gäste auf der Wartburg“, bevor es zum ersten Highlight des Konzertes kam. Die Musiker hatten sich an die „Moldau“ von Smetana gewagt. Die vielen Probenstunden haben sich wohl gelohnt, wenn sich der ein oder andere Konzertbesucher eine Träne aus dem Auge wischen musste… Katrin Habermann und Dorenah Wiegelmann an der Querflöte ließen erst die beiden Quellen, aus denen die Moldau hervorgeht, entspannt losplätschern, bevor die Reise weiterging an verschiedenen Szenen vorbei. Imposant waren dabei zum einen natürlich das eingängige Hauptthema, das wohl vielen bekannt ist, aber auch die Jagdszene (besonders eindrucksvoll durch den Klang von vier Waldhörnern!) oder der ruhige Nymphenreigen.

Nach einer kurzen Verschnaufpause für die Musiker durch die Moderation von Dietmar  Vollmer, ging es gleich sportlich weiter. Bei der „Nussknacker Suite“ eröffneten wieder filigran die Flöten und beim „Tanz der Zuckerfee“ bewies Alexander Ditz , dass er nicht nur die drei Ventile an seinem Baritonhorn beherrscht, sondern auch die vielen Tasten am E- Piano- und zeigte durch eine sportliche Laufeinlage auf der Bühne, dass das Spielen beider Instrumente auch innerhalb eines Stückes möglich ist!

Dann ging es weg von der Klassik hin zur Popmusik: „A Tribute to Michael Jackson“ ließ viele altbekannte Ohrwürmer erklingen- „Thriller“ und „Bad“ gehörten ebenso dazu wie die Friedenshymne „Heal the world“.

Nach einer Pause bereichert durch phillipinische Snacks sowie Kuchen, betrat das Jugendorchester mit Felix Burmann als Dirigent die Bühne. Sie ließen festliche Stimmung aufkommen mit „Festa Paesana“, das den Ablauf eines Dorffestes musikalisch umschreibt. Viele Besucher fühlten sich hineinversetzt in ihre eigenen Festvorbereitungen für das kommende Weihnachtsfest. Spektakulär dabei war das Echo, das einmal von der Empore und dann aus noch weiterer Entfernung erklang- nicht sicht- sondern nur hörbar. Mit „A Swinging Christmas“ ging es beschwingt weiter bevor es rasant und zugleich gefühlvoll  wurde mit „Selections from Starlight Express“ . Die Jugend des Musikvereins stellte einmal mehr unter Beweis, wie hoch das musikalische Niveau hier schon ist und dass sich das Engagement von  Felix Burmann bezahlt macht.

Aber auch die Jugendlichen selber engagieren und bilden sich weiter. So konnten wieder folgende Musiker für absolvierte Lehrgänge geehrt werden:

Den O1- Lehrgang haben bestanden:

Celina Hanfland, Querflöte
Dina Katharina Suberg, Klarinette

Die Urkunde für den bestandenen O2- Lehrgang, und somit die „Eintrittskarte“ in das große Blasorchester haben bekommen:

Marius Burmann, Posaune (Prüfungsbester)
Stefan Schwermer, Trompete
Christian Hillebrand, Trompete
Juliane Rother, Querflöte
Alina Kneer, Querflöte
Anna Pape, Klarinette
Henning Kordel, Bariton
Steffen Schneider, Schlagzeug
Niklas Körner, Schlagzeug

Und auch um die Jüngsten des Musikvereins- das Ausbildungsorchester (ABO) -ging es an dem Abend: Sebastian Vogt wurde als neuer ABO- Dirigent vorgestellt. Ab dem nächsten Jahr wird er das Amt von Stephan Schauerte übernehmen und so schon früh das Musizieren in der Gruppe fördern!

Nachdem die Orchester wieder die Plätze getauscht hatten, stellte die „KJG“ Olsberg ihre vielen, lohnenswerten Projekte vor und was sie mit den beim Konzert eingenommenen Spenden den Menschen in Olsberg ermöglichen wollen.

 

Der letzte Teil des Konzertes stand ganz im Zeichen des unmittelbar bevorstehenden Weihnachtsfestes. Die bekanntesten amerikanischen Weihnachtsmelodien vereinten sich in dem Medley „Christmas Songs“.  Mit „Maria durch ein Dornwald ging“, “Kommet ihr Hirten“ und „O du Fröhliche“ ging es musikalisch dann wieder in heimatliche Gefilde. Zum Abschluss und als Zugabe wurde mit der alten Tradition gebrochen, dass „Stille Nacht“ auch wirklich der Heiligen Nacht vorbehalten ist. Aber das mit gutem Grund- dieses Jahr wurde der 150. Todestag von  Franz Xaver Gruber begangen, der dieses Lied komponiert und uraufgeführt hat.

So wurden die Besucher in ein hoffentlich friedliches, ruhiges Weihnachtsfest entlassen- der Konzertabend war für alle Besucher wohl ein schönes vorgezogenes Weihnachtsgeschenk und eine Möglichkeit, noch einmal zur Ruhe zu kommen….

Viele weitere Bilder finden Sie unter bei olsberg-mittendrin und bigge-online.

Der Musikverein „Eintracht“ Olsberg wünscht Ihnen Allen alles Gute für 2014!

 

Autor: Sebastian Vogt
Einen Kommentar hinterlassen

Du must angemeldet um einen Kommentar zu hinterlassen

Menü