Vorwort zum Frühlingskonzert „Vive la France“

Bonsoir Frankreich…

 

Mit dem Frühlingskonzert des Musikvereins „Eintracht“ Olsberg hat der Verein einen musikalischen Geburtstagsgruß zum 50. Jubiläum der Olsberger Partnerschaft mit Fruges gestaltet.

So haben wir für Sie ein hochklassiges Programm zusammengestellt, was musikalisch eine Brücke zwischen Deutschland und Frankreich schlägt – von der Klassik über Marschmusik bis zum zeitgenössischen Chanson und Pop.

 

Die französische Hauptstadt Paris gilt als Stadt der Liebe und der Liebenden, sie ist aber auch ein Zentrum der Musikgeschichte. Viele Komponisten leben und lebten in Paris. Ihre Kompositionen sind weltbekannt. Einige Werke von ihnen und anderen der Stadt verbundenen Komponisten sind beim Konzert unter dem Motto „Vive la France“ zu hören.

Das Große Blasorchester wird Sie mit „Paris Montmartre“ und „An American in Paris“ in das Vivre und  Flair der Stadt an der Seine entführen.

Neben Werken von französischen und deutschen Komponisten werden auch Kompositionen von internationalen Komponisten wie dem Amerikaner George Gershwin oder dem Österreicher Otto M. Schwarz gespielt (In 80 Tagen um die Welt).

 

Felix Burmann hat mit dem Jugendorchester eine tolle Klangbreite an Stücken, wie die „Symphonie Fantastique“ von Hector Berlioz und „Highlights from Ratatouille“, einstudiert.

Die jüngsten Musiker im Musikverein, das Ausbildungsorchester unter der Leitung von Sebastian Vogt, werden mit „Piraten der Karibik“ die musikalische Reise in den Konzertabend starten.

Das Große Blasorchester hat für Sie mit dem Marsch aus der Oper „Die Hugenotten“ und dem „Krönungsmarsch“ von Giacomo Meyerbeer Märsche mit französischen Wurzeln im Programm. Aus dem Ideenreichtum und Veranlassung des Fürsten Leopold 1. von Anhalt-Dessau geht ein Klassiker deutscher Marschkompositionen hervor –  „Der Dessauer“. Dieser preußische Infanteriemarsch zeigt die Kunst und Kreativität der alten Marschkomponisten „par excellence“.

 

Gemeinsames „Erleben“ in fröhlicher Harmonie soll den Konzertabend nachhaltig prägen.

Dazu gehört auch die Kenntnis der gemeinsamen Kulturgeschichte und vor allem – der Musik.

 

Ich freue mich sehr auf einen schönen Konzertabend mit all unseren Gästen,

 

 

Michael Lohmeier

Dirigent des Großen Blasorchesters

 

 

Autor: Felicia Schley

Kommentare sind geschlossen.

Menü