Schützenfest Olsberg 2017 – stimmungsvolles Heimspiel

Wie gewohnt begann für uns das Olsberger Schützenfest beim Kränzen- in diesem Jahr bei Nadine und Christian Burghoff. Wie immer wurden wir bestens versorgt und konnten uns auf die kommenden Tage einstimmen.

Fr

Nachdem wir uns in der Schützenmesse von Vikar Soja den Segen für ein friedliches, stimmungsvolles Schützenfest abgeholt hatten, starteten wir am Samstag Nachmittag in ein ganz besonderes Wochenende: Nach 20 Jahren waren wir von der Olsberger „Eintracht“ mal wieder für das Rundum- Wohfühlprogramm der St. Michael Schützen zuständig. Nach den ersten Regentropfen und leichten Orientierungsschwierigkeiten ging es im Hasley weiter mit dem Vogelaufsetzen und den ersten kühlen Getränken- für die Männer altbewährte Tradition, für die Mädels Neuland…

SaHasley

Auch wenn wir klatschnass waren, als wir in der Halle ankamen, zeichnete sich schon ab, dass an diesem Wochenende die Stimmung bestens werden sollte- trotz strömendem Regen wurde beim Marschieren die ein oder andere Pirouette den Berg hinuntergedreht und von begeistertem Johlen begleitet.

Ohne große Pause ging es sofort rauf auf die Bühne und der Schützenball wurde eröffnet.

SaBühne

Fast durchgehend war die Tanzfläche gefüllt- zu Beginn noch mit vorwiegend geübten Tanzschritten, mit voranschreitender Zeit dann hauptsächlich von Tänzern im Freestyle.

SaTanzfläche

Hasleymusikanten und Take Ten gaben alles.

Sa

Vor allem Take Ten mit neuer Sängerin Kristin Geilen an der Seite von Christian „Stone“ Steinmeier und Maike Wiepen sorgten mit ihrer mitreißenden Art für eine riesengroße Party, die bis in die frühen Morgenstunden dauerte- und den Ein oder Anderen seine Stimme kostete…

m3

m2

m4

m1

Nach dieser großen Sause wurde es am Sonntagmittag wieder Zeit, sich in Uniform zu schmeißen. An der Halle trafen wir auf viele „alte Hasen“, die es sich nicht nehmen ließen, beim Festzug mit dabei zu sein. Pünktlich trafen wir uns dann gemeinsam mit dem Jugendorchester in der Wilhelmstraße zum Antreten zum Sternenmarsch. Nach ein paar Märschen, Getränken und Gesprächen mit dem Jungschützenkönigspaar Sascha Funke und Hannah Hegener ging es nun zum gemeinsamen Antreten in die Ruhrstraße:

sf-olsberg-2017-antreten

Schon bald wurde es schon Zeit für das nächste Highlight: Zum „Königgrätzer“ formierten wir uns gemeinsam mit dem Jugendorchester zu einem riesigen Orchester und ließen die Zuschauer am Straßenrand hören, was 90 Musiker so alles können…

So

Petrus hatte ein Einsehen und ließ nur ein paar dunkle Wolken vorbeischweben, die das Königspaar und seine Begleiter strahlend ihren Festzug genießen ließen- lediglich die holprige Baustelle war ein kleines Hindernis, was aber auch souverän überwunden wurde…

So1

Vor der Parade hat sich der Festzug aufgeteilt, Großes Blasorchester mit Königspaar und Adjutanten vorweg – wie hier im Video zu sehen ist:

 

sf-olsberg-17-jo

In der Konzerthalle angekommen wurden den Königspaaren, sowohl dem aktuellen als auch den Jubelkönigspaaren, Orden angesteckt und die obligatorischen Ständchen gebracht.

m5

Auch am Sonntagabend war die Halle wieder gut gefüllt und es herrschte großartige Stimmung! Nicht zuletzt durch den Königstisch, der extra auf Nadine und Christian Burghoff zugeschnitten war. Die beiden wurden auf lebensgroße Pferde gesetzt und damit durch die Halle kutschiert.

m8

SoKönigstisch1

Alle Musiker hatten sich in Schale geschmissen, um Hobby und Arbeit des Königspaares aufzugreifen (Nadine reitet leidenschaftlich, Christian ist Schreiner).

m10

Leiter der Hasleymusikanten, Christian „Bodo“ Becker, schnappte sich sogar das Mikro und performte ein eigens für die Beiden gedichtetes Lied, was sich zum Ohrwurm des Abends entwickelte.

SoKönigstisch

Natürlich durften auch die „Klassiker“ wie der Indianertanz nicht fehlen und war einer der vielen Stimmungsgaranten an dem Abend, der wieder bis zum Morgengrauen genossen wurde.

Das Aufstehen am Montagmorgen fiel dem langen Feiern entsprechend recht schwer. Trotzdem standen alle Musiker wieder gut gelaunt pünktlich zum Antreten parat und es hieß „Auf ins Hasley!“.

MOHasley

Parallel zum spannenden Vogelschießen wurden neben Blasmusikrunden auch mit Gesangseinlagen „exotische Getränke“ verteilt und das unvergleichliche Flair des Hasleys genossen.

Mo

Wir hatten gerade ein neues Stück angespielt, als Arnd Steinrücken mit dem 288. Schuss den Vogel von der Stange holte. Seine Frau Sonja ahnte in diesem Moment wahrscheinlich noch nichts von Ihrem Glück, denn sie saß bei der Arbeit und hatte nicht damit gerechnet, dass Ihr Mann den Vogel abschießt.

Aber wir konnten natürlich nicht aus dem Hasley gehen, ohne vorher in der Menge einige „Ständchen“ zu spielen. Mit Liedern wie dem „Trompeten-Echo“  und „Auf der Vogelwiese“ heizten wir die Stimmung nochmal richtig an.

Nachdem der König Arndt Steinrücken mit seiner Frau Sonja gebührend gefeiert wurde, wurde es für die Festmusik Zeit für eine Pause bis zum Antreten in der Halle. Diese Zeit durften wir bei Müthings im Garten genießen- DANKE dafür!!

MoPause

Am Abend ging es dann auf die Gierskopp um dort das neue Königspaar abzuholen.

sf-olsberg-2017-montag

Nach einem gelungenen Königstanz setzten wir die super Stimmung der vorherigen Abende einfach fort. Natürlich durfte auch die Königstischaktion mit Klassikern  wie „Feuerwasser“ und „ Hohe Tannen“ nicht fehlen.

m7

Abgerundet wurde dieses großartige Fest mit einer sehr mutigen „Stage-diving“-Aktion des ehemaligen und des neuen Königs.

 

MoStagediving

Am Ende wurde es dann nochmal kurz emotional, denn für  Sängerin Maike Wiepen von „Take Ten“ war es vorerst der letze Auftritt mit der Tanzband. Mit einem selbstgedichteten Text zu „Applaus, Applaus“ der Sportfreunde Stiller überraschte Stone Maike, die zu Tränen gerührt war.

Wir sagen: DANKE OLSBERG, wir haben gerne mit Euch gefeiert!

 

… und hier die schicksten Bilder von der Bühnen-Cam:

Hände hoch

Autor: Felicia Schley

Kommentare sind geschlossen.

Menü